Mode

"Xena ist die Kriegerkönigin": Schauspieler damals und heute

Pin
Send
Share
Send
Send


Fast ein Vierteljahrhundert ist vergangen, seit der erste Teil einer Multiserie-Geschichte über eine starke Frau veröffentlicht wurde, die sich auf den Weg gemacht hat, mythische Monster und Monster zu bekämpfen. Fans sind jedoch an allem interessiert, was mit der TV-Serie "Xena - Warrior Princess" zu tun hat: den Schauspielern von damals und heute, dem Privatleben der Hauptdarstellerin, den Backstage-Filmen und neuen Filmen mit Vorbildern.

Lucy Lawless

Für die meisten Hauptdarsteller war die Verfilmung der Serie ein Höhepunkt, den sie nach Xena nicht wiederholen konnten. Einige Favoriten der Öffentlichkeit zogen es im Allgemeinen vor, den Beruf zu verlassen.

Lucy spielte ihre ersten Rollen in den Kinderspielen der Klosterschule. Hier studierte sie bis zum Alter von 17 Jahren und nahm aktiv am außerschulischen Leben teil - den Produktionen von Theaterstücken und Musicals. Nach Abschluss ihres Studiums war die Biographie der Schauspielerin ein Sieg beim Schönheitswettbewerb "Miss New Zealand", bei Werbefilmen, Fernseharbeiten (Lawless leitete eine Reisesendung) und den ersten Filmrollen. Lucys Erfolg ging mit einer TV-Show über die Abenteuer von Xena einher.

Es ist bemerkenswert, dass die Schauspielerin die meisten Tricks auf dem Bild selbst ausführte und die Hilfe von Verdopplern ablehnte. Der Star erlitt keine einzige Verletzung, litt aber schwer in der Luft der beliebten amerikanischen Talkshow, in der es um die Erschießung von "Xena - Warrior Princess" ging. Laut den Autoren des Programms sollte Lawless das Studio auf dem Pferderücken betreten. Das Tier rutschte jedoch aus und fiel, was dem Reiter schwere Hüftverletzungen verursachte.

Nach Abschluss der Arbeit an der Show erschien die Schauspielerin in der Regel nur in Folgen auf der Leinwand. Sie war in den Filmen "Spiderman" und "Eurotour" sowie in der Serie "The X-Files" zu sehen.

Darüber hinaus erinnerte sich Lucy Lawless an ihre Teilnahme an der Greenpeace-Aktionskampagne vor der Küste Neuseelands. Hier beschlagnahmte eine Gruppe von Naturschützern eine Bohrinsel für 77 Stunden. Für die Teilnahme an illegalen Aktivitäten wurde der Star von "Xena - Warrior Queen" zu 120 Stunden Zivildienst und einer Geldstrafe verurteilt.

Renee O'Connor

Die Rolle von Gabrielle, Xenas Begleiterin, wurde für Rene zu einem Höhepunkt. Die Schauspielerin wurde aus mehr als einhundert Prätendenten ausgewählt. Um O'Connor zu filmen, musste sie aus den USA nach Neuseeland ziehen, wo ihr das Haus noch gehört.

Nach Abschluss der Arbeit an der Geschichte über Xena gründete die Schauspielerin ihre eigene unabhängige Filmfirma, in der sie als Produzentin und Regisseurin auftritt. Darüber hinaus spielt Rene O'Connor im Theater und engagiert sich für wohltätige Zwecke. Vor einigen Jahren gründete die Schauspielerin eine Stiftung, die Geld für Medikamente für einkommensschwache Familien sammelt.

Kevin Smith (1963-2002)

Im Film wurde Kevin ganz zufällig. Während des Rugbyspiels erlitt der zukünftige Darsteller der Rolle des Ares eine Gehirnerschütterung und musste für eine Weile die Arbeit aufgeben. Aus der Langeweile, die ihn während seines erzwungenen Nichtstuns beschäftigte, entschloss sich Smith, auf eine Anzeige zu antworten, in der es darum ging, Schauspieler für ein Musical über Elvis Presley zu werben. Kevin hat die Prüfungen erfolgreich bestanden und gleichzeitig nicht nur die Rolle eines der Helden erhalten, sondern wurde auch als Zweitbesetzung für den Hauptdarsteller ausgewählt.

Vor Xena gelang es dem Schauspieler, im Theater zu arbeiten und in kleinen Rollen in mehreren TV-Shows aufzutreten. Nach der Geschichte über den Krieger kamen viel interessantere Vorschläge von Regisseuren beim Schauspieler an. Die Umsetzung des Plans verhinderte jedoch den Notfall. Während der Arbeit an dem Gemälde "Valorous Warriors 2" in China im Jahr 2002 erlitt das Idol eine schwere Kopfverletzung und wurde in einem schwerwiegenden Zustand ins Krankenhaus eingeliefert. Im Pekinger Krankenhaus fiel der Schauspieler ins Koma und starb zehn Tage später, ohne das Bewusstsein wiederzugewinnen.

Alexandra Tydings

Bevor sie Schauspielerin wurde, wechselte Alexandra verschiedene Berufe: Sie war Model, Verkäuferin, Kellnerin, Sängerin und Empfangsdame an einer Tanzschule. Dies hinderte Tydings jedoch nicht daran, heimlich vom schauspielerischen Leben zu träumen. Ihre Hauptrolle war die Liebesgöttin Aphrodite - zuerst in der Serie "Die erstaunlichen Reisen des Herkules", dann - in "Xena - Kriegerprinzessin".

Nach Abschluss der Arbeit an dieser mehrteiligen Geschichte verließ der Star das Kino und veränderte den Tätigkeitsbereich erneut radikal. Jetzt ist sie eine Rock'n'Roll Yogalehrerin!

Manchmal ist die Schauspielerin in kleinen Rollen in Fernsehsendungen zu sehen. Dies ist jedoch in der Tat eine Ausnahme von der Regel, da Alexandra viel interessanter ist, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen - mit ihrem Ehepartner und ihren Töchtern.

Kevin Sorbo

Seine Schauspielerkarriere begann in den 1980er Jahren. Ziemlich schnell tauchten in der Aufzeichnung eines Idols Rollen in mehreren bekannten Fernsehsendungen auf, darunter "Santa Barbara" und "Sie schrieb Mord". Außerdem könnte Sorbo in den 90er Jahren Mulders Spezialagent in The X-Files werden, doch die Macher der mystischen Serie bevorzugten immer noch Kevins Konkurrenten, den Schauspieler David Duchovny.

Vielleicht war eine Art Ausgleich dafür für Kevin Sorbo die Rolle in der Xena-Serie und das Familienglück, das am Set der Serie zu finden war. Während der Arbeit am Film lernte der Schauspieler seine Frau Sam kennen, die später Mutter von drei Kindern des Schauspielers wurde.

Nachdem er die Arbeit an der Serie beendet hatte, wirkte er weiterhin aktiv in großen Kino- und Fernsehserien mit. Darüber hinaus sprach er die Charaktere von Computerspielen aus und leitet eine gemeinnützige Organisation, die sich mit der Ausbildung von Jugendlichen befasst - Mentoren und Berater für Kinder im Vorschulalter.

Michael hört

Das Debüt des Schauspielers im Film fand 1981 statt. Drei Jahre später erhielt Michael seine erste Hauptrolle im Film "Rampage of Death", woraufhin ihn zahlreiche Einladungen zu Dreharbeiten in Fernsehserien überschütteten. In dem Film "Xena - Queen of Warriors" bekam Hearst die Rolle des Iolaus, in dessen Form der Schauspieler zuvor in "The Amazing Journeys of Hercules" aufgetreten war.

In den 2000er Jahren konzentrierte sich Michael Hearst auf Regie. Er schuf Filme über Spartacus, in denen er sich an die schauspielerische Vergangenheit erinnerte und in einer kleinen Rolle wieder auftauchte.

In Neuseeland hat der Schauspieler zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Einer von ihnen war seine Erhebung zum Offizier des Verdienstordens in das Land. So schätzten die Landsleute den bedeutenden Beitrag des Schauspielers zur Entwicklung des neuseeländischen Theaters und Kinos.

Hudson Lake

Die Schauspielerin der Rolle des Bösewichts Callisto hat sich nun von der Filmindustrie entfernt. Nachdem sie einen beschleunigten Trainingskurs auf einem Yogatrainer in Nepal absolviert hat, arbeitet sie als Instruktorin in Los Angeles.

In der Hudson-Filmografie sind etwas mehr als 30 Rollen zu sehen, von denen die erste 1992 und die letzte 2013 die Schauspielerin spielte. Die Trennung von der Welt des Kinos ließ Lake übrigens die Vergangenheit nicht völlig vergessen. Der Star ist immer noch an den Treffen der Fans der Serie "Xena" beteiligt und beantwortet offen alle Fragen, mit Ausnahme derer, die sich auf ihr persönliches Leben beziehen.

Vor einigen Jahren begann die Presse über mögliche Dreharbeiten zu einer Fortsetzung oder einer neuen Version der Geschichte über Xena zu diskutieren. Die Gespräche ließen jedoch schnell nach. Immerhin haben sich die Hauptdarsteller seit mehr als 20 Jahren sehr verändert. Und es ist unwahrscheinlich, dass die neuen Stars, die die Oldtimer ersetzen könnten, den Erfolg des Originals wiederholen können.

Pin
Send
Share
Send
Send