Gesundheit

Stillen Kiwi: Nutzen oder Schaden

Die Stillzeit, insbesondere die ersten Monate nach der Geburt, ist im Leben einer jungen Mutter von großer Bedeutung, da es wichtig ist, das noch schwache Immun- und Verdauungssystem des Babys nicht zu schädigen. Der moderne Markt bietet eine große Menge an Gemüse, Obst und Beeren, die sowohl Mutter als auch Kind brauchen. Aber sind sie alle gleich nützlich und sicher? Inländische Kinderärzte raten dazu, nur lokales und saisonales Gemüse, Obst und Beeren zu sich zu nehmen. Aber viele Frauen interessieren sich auch für die Frage: Kann man Kiwi während der Stillzeit essen?

Die wohltuenden Eigenschaften von Kiwi

Kiwi erschien nur ein paar Jahrzehnte auf den heimischen Ständen, aber es ist bereits eine vertraute und alltägliche "Frucht" in der Ernährung von fast jedem Russen geworden. Obwohl wir es gewohnt sind, es als Frucht wahrzunehmen, ist es tatsächlich eine Beere, die ihre Wurzeln weit nach China hat.

Eine ungewöhnliche exotische Beere mit hellgrünem Fruchtfleisch, in der sich eine große Anzahl kleiner schwarzer Samen befindet und die mit kurzen Haaren braunhäutig ist, kann für junge Mütter nur ein Versuchungsobjekt werden. Aber neben der Tatsache, dass es appetitlich und etwas mysteriös aussieht, ist es auch reich an Vitaminen, Mineralien und anderen nützlichen Substanzen.

Kiwi verdankt seinen Namen einem neuseeländischen Züchter, der ihn nach einem kleinen Kiwivogel benannt hat.

Tabelle: nützliche Eigenschaften von Kiwi

Die meisten Menschen empfinden Kiwi als ein exotisches Vergnügen, aber nur wenige Menschen wissen, dass diese Beere eine ausgezeichnete Quelle für Vitamine und Nährstoffe ist.

Nährstoffe in der Zusammensetzung der KiwiEigenschaften, Vorteile für den Körper
Vitamin B6
  • verbessert die Proteinsynthese;
  • reguliert die Produktion von Aminosäuren und Lipiden;
  • beteiligt sich an der Entwicklung roter Blutkörperchen;
  • steuert das hormonelle Gleichgewicht im Körper;
  • stimuliert die Nebennieren und die Schilddrüse.
Vitamin B9 (Folsäure)
  • synthetisiert DNA;
  • stärkt die Immunität;
  • verbessert das Haarwachstum, Nagelplatte;
  • verhindert das Wachstum von Tumoren;
  • unterstützt das Herz-Kreislaufsystem;
  • produziert Serotonin - das Hormon des "Glücks".
Vitamin C
  • Assistent im Kampf gegen Viren und Infektionen;
  • hebt einen Ton an;
  • stärkt das Immunsystem;
  • erweitert Blutgefäße;
  • stimuliert die Produktion von Eisen und Kollagen;
  • erhöht die Hämoglobinproduktion.
Vitamin E
  • bekämpft giftige Substanzen im Körper;
  • beteiligt an der Biosynthese von Proteinen;
  • regt den Zellstoffwechsel an.
Beta-Carotin (der Eintritt in den Körper wird in Vitamin A synthetisiert)
  • ist ein Antioxidans, das vor Krebs schützt.
  • reduziert das Risiko von Arteriosklerose und ischämischer Herzkrankheit;
  • senkt den Cholesterinspiegel;
  • verlangsamt das Wachstum von Grauem Star und Glaukom;
  • bekämpft Infektionskrankheiten;
  • beschleunigt die Regeneration der Haut.
Kalium
  • normalisiert die Herzfrequenz;
  • hält den Wasserhaushalt im Körper aufrecht;
  • normalisiert die Magnesiumkonzentration.
Calcium
  • stärkt den Bewegungsapparat und den Zahnschmelz;
  • reguliert den Cholesterinspiegel im Blut;
  • verbessert die Blutgerinnung.
Eisen
  • reguliert Stoffwechselprozesse;
  • sorgt für Gewebeatmung;
  • verbessert den Zellstoffwechsel;
  • unterstützt das Immunsystem;
  • verbessert die Funktion der Schilddrüse und des Gehirns.
Phosphor
  • sorgt für den Stoffwechsel;
  • reguliert das Zellwachstum und die Herz-Kreislauffunktion;
  • unterstützt die Nierenfunktion.
Jod
  • reguliert den Stoffwechsel und die Körpertemperatur;
  • verbessert den Stoffwechsel der meisten Vitamine;
  • erhöht die Geschwindigkeit biochemischer Reaktionen;
  • Steuert den Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und den Wasser-Elektrolyt-Haushalt.
Cellulose
  • verbessert den Magen-Darm-Trakt;
  • bekämpft Diabetes;
  • stärkt die Immunität;
  • verhindert die Bildung von Gallensteinen;
  • verhindert die Entwicklung von Darmkrebs und bekämpft die Bildung von Cholesterinplaques im Darm;
  • normalisiert die Darmflora.

Kiwi zeichnet sich durch einen niedrigen Zuckergehalt aus, sodass Ernährungswissenschaftler die Verwendung nicht verbieten. Aber überall sollte die Norm und ein vernünftiger Ansatz sein. Darüber hinaus hilft die Beere, Übergewicht zu bekämpfen.

Wie wirkt sich Kiwi auf das Stillen aus?

Inländische Stillberaterinnen und Kinderärzte raten davon ab, keine exotischen Früchte und Beeren zu essen, da diese für eine bessere Konservierung während des Transports vollständig chemisch behandelt werden. Was Kiwi betrifft, kann es auch ein Allergen für das Baby sein. Eine junge Mutter sollte sich daher nicht beeilen, diese Beere vorzustellen. Da Kiwi sich jedoch durch einen hohen Energie- und Vitaminwert auszeichnet, wird seine „sinnvolle“ Verwendung nicht nur der Mutter, sondern auch dem Baby zugute kommen.

Wie Sie wissen, müssen Sie diese Beere putzen, um sie zu essen. Aber es wird viel nützlicher sein, Kiwi in der Nahrung zusammen mit der Schale einzunehmen, da sie eine große Menge an Vitaminen und Nährstoffen hat. Leider ist die Qualität moderner importierter Früchte und Beeren wünschenswert.

Grundsätzlich werden alle importierten und inländischen Gemüse-, Obst- und Beerenarten chemisch behandelt, um das Wachstum und die Reife zu beschleunigen und die Haltbarkeit zu verlängern. Darüber hinaus sind sie häufig mit Paraffin und Wachs beschichtet. Deshalb wasche ich gekaufte „Vitamine“ immer unter fließend warmem Wasser mit Waschmittel, meistens benutze ich auch einen Schwamm. Außerdem ist das Kind schon drei Jahre alt, aber ich schäle immer noch die Äpfel und gebe dem Baby nur Fruchtfleisch.

Schaden für Mutter und Kind durch Kiwi beim Stillen

Gründe, die Verwendung von Kiwi während der Stillzeit zu begrenzen:

  1. Ein erhöhter Säuregehalt der Beeren aufgrund der hohen Vitamin C-Konzentration kann bei einer jungen Mutter zu einer Zerstörung des Zahnschmelzes führen.
  2. Das Vorhandensein von Ballaststoffen in der Zusammensetzung von Kiwi verursacht seine abführende Wirkung, so dass es eine Verletzung des Stuhls wie eine Mutter und des Babys hervorrufen kann.
  3. Überempfindlichkeit des unreifen Körpers des Babys gegen die Beerenzusammensetzung kann zu allergischen Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Rötungen und Juckreiz der Haut führen.
Wenn Mutter während der Stillzeit Kiwi trinkt, kann dies zu einer allergischen Reaktion führen

In keinem Fall kann Kiwi zusammen mit Milchprodukten nicht gegessen werden, da die im Fruchtfleisch enthaltenen Knochen, die in den Darm gelangen und mit Milchsäurebakterien interagieren, Fermentationsprozesse verursachen. Dies kann bei einem Baby Durchfall, Koliken und Blähungen verursachen.

Kiwisaft sowie die Beere selbst haben einen hohen Säuregehalt, so dass das Problem der frühzeitigen Zerstörung des Zahnschmelzes bei Kindern immer beliebter wird. Persönlich, nachdem ich die Informationen über die Vorteile und Gefahren von Saft studiert hatte, hörte ich auf, meinem Baby dieses nicht sehr nützliche "Wasser" zu geben. Natürlich ziehen viele Kinder die farbenfrohe Verpackung aus dem Saft mit einer Tube an. Aber wir können schlauer sein als Mütter. Alternativ können Sie selbst hausgemachte Kompotte herstellen und Ihrem Kind die Möglichkeit geben, sie mit einem Strohhalm aus einem Glas und verschiedenen bunten Tränken zu trinken.

Fälle, in denen eine junge Mutter während des Stillens mit Kiwi kontraindiziert ist

Kiwi ist in folgenden Fällen eine kontraindizierte Stillmama:

  • in Verletzung der Nierenfunktion;
  • mit erhöhter Säure des Magensaftes;
  • mit Geschwüren und Magenentzündungen;
  • im Falle einer Vergiftung.

Wie man Kiwi in die Ernährung einer stillenden Mutter eingibt

Kinderärzte glauben, dass die Einführung von Kiwi in die Ernährung einer stillenden Mutter frühestens drei Monate nach der Entbindung erfolgen sollte. Die beste Option sind 5 bis 6 Monate. Aber jede Mutter sollte ihr Baby kennen und feststellen, ob es für Innovationen bereit ist.

Wenn eine Frau nach der Geburt Kiwi essen darf:

  • wenn eine Frau diese exotische Beere vor und während der Schwangerschaft aß, wurden keine negativen Reaktionen des Körpers beobachtet;
  • nach Rücksprache mit einem Kinderarzt;
  • wenn das Baby 3 Monate alt ist;
  • wenn das Kind nicht an vermehrter Gasbildung und Hautausschlägen leidet.

Regeln für die Einführung von Kiwi in die Ernährung einer stillenden Mutter:

  1. Es ist notwendig, die Kiwi in der ersten Tageshälfte schrittweise von ein bis zwei Scheiben pro Tag einzuführen. Warten Sie dann zwei Tage, um die Reaktion des Körpers des Babys zu sehen. Wenn nach 48 Stunden keine negativen Reaktionen beobachtet werden, können Sie die Menge verdoppeln. Wenn das Kind sich an das neue Produkt gewöhnt hat, sollten Sie nicht mehr als eine Kiwi pro Tag verwenden.
  2. Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion oder Probleme mit dem Bauch des Babys auftreten, hören Sie auf, Kiwi zu essen.
  3. Parallel zur Einführung von Kiwi keine neuen Produkte einführen.
  4. Eine halbe Stunde vor der Hauptmahlzeit gibt es eine Kiwi.
  5. Sie sollten nur reife Beeren wählen, mit einer einheitlichen Hautfarbe, ohne Beulen.
Das Fehlen von Haaren auf der Oberfläche der Beerenschale weist auf eine minderwertige Beerenqualität hin

Allergie hat eine kumulative Wirkung, so dass sie auch nach einer Woche auftreten kann. Für jede Veränderung der Haut und des Zustands des Babys ist es notwendig, Kiwi von der Ernährung der jungen Mutter auszuschließen. Nach zwei Monaten können Sie erneut versuchen, diese exotische Frucht in die Nahrung aufzunehmen.

So wählen Sie ein Qualitätsprodukt

Der moderne Markt bietet eine riesige Auswahl an Kiwisorten. Aber wie wählt man ein Qualitätsprodukt und wenn man nach Hause kommt, schickt man nicht alles, was man gekauft hat, in den Mülleimer? Zuallererst müssen Sie auf die Größe der Kiwi achten. Beeren sollten nicht klein und nicht ganz groß sein. Die ideale Hautfarbe ist ein einheitliches Dunkelbraun mit Fasern. Beim Klicken auf den Beerensaft quillt nicht und es treten keine Beulen auf.

Bewertungen von stillenden Müttern zur Verwendung von Kiwi während der Stillzeit

Nach dem Studium der Foren junger Mumien, die ihre Babys gestillt haben, kamen sie zu dem Schluss, dass Frauen, obwohl Kiwi für die meisten Russen eine gewöhnliche Beere ist, diesem „Exotischen“ misstrauisch gegenüberstehen. Viele von ihnen können nicht einmal die Gründe für eine solche vorsichtige Haltung erklären. Aber wie in jeder Situation gibt es eine völlig entgegengesetzte Meinung. Einige Frauen verwenden diese Beere ruhig und sehen keine Veränderungen im Verhalten und Wohlbefinden des Babys.

Ich esse Kiwi, und im Allgemeinen ist schon alles. Auf Schokolade gegossen, als er 1 Monat alt war. Und nach 3 Monaten versuchte ich es erneut und nichts geschah. Seitdem esse ich alles.

Victoria

//www.babyblog.ru/user/vladislava13/17621

Ich liebe Kiwi auch. Schon gegessen, mit meinem Kind ist alles in Ordnung, ich beschränke mich nicht in der Vielfalt, nur in der Menge. Ich denke, alle Kinder haben unterschiedliche Reaktionen.

Chabrita

//www.babyblog.ru/user/vladislava13/17621

Im Allgemeinen wird exotischen Früchten nicht empfohlen, mit HB zu essen, aber alle Kinder sind individuell. Versuchen Sie ein Stück, wenn nichts passiert, können Sie wahrscheinlich. Wir sind 3, 5, aber bis jetzt habe ich außer Äpfeln, Birnen und Bananen nichts gegessen. Obwohl das Persimmon aß einmal und alles war in Ordnung.

Nastya

//www.babyblog.ru/user/vladislava13/17621

Mein Baby ist drei Monate alt. wir sind nur auf gv. Gewichtszunahme 1,2 kg jeden Monat. seit gestern abend sind büschel und schleim gelblich-grünlich. und so Sutra und nachts Kakao normalerweise. Ich kenne das bis zu 4 Monaten. Schleim ist die Norm. Der Kinderarzt sprach. aber ich habe vor ein paar tagen eine kiwi gegessen (och wollte)

Azyuk

//www.stranamam.ru/post/2221989/

Ich habe bereits eine Ananas für das neue Jahr gegessen (wir sind auch 3 Monate alt), vor einer Woche habe ich Mandarinen gegessen, ich esse die ganze Zeit Kiwi, ich liebe diese Frucht wirklich. Tochter nur auf den roten Fisch gegossen, nicht mehr essen, bis

Khnykina Elena

//otvet.mail.ru/question/71841080

Wie die meisten Früchte, insbesondere exotischen, hat Kiwi seine Vor- und Nachteile, wenn sie während der Stillzeit von einer jungen Frau verzehrt wird. Aber jede Mutter hat das Recht zu entscheiden, was für ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit des sich entwickelnden Babys am besten ist. Das Hauptprinzip bei der Auswahl der Nahrung während der Stillzeit: "Tu nichts!".

Sehen Sie sich das Video an: Vorsicht OPC! DAS ist bei der Dauer-Einnahme von OPC zu beachten! (Oktober 2019).

Загрузка...