Gesundheit

Wie die werdende Mutter die Nebenhöhlenentzündung sicher loswerden kann

Pin
Send
Share
Send
Send


Die zukünftige Mutter wachte morgens mit einer Erkältung auf. Sie müssen durch den Mund atmen, aber wer wird einen solchen Zustand als gewichtigen Grund für einen Besuch in der Klinik betrachten; Besonders zu Hause geht es um die Kehle. Nach ein paar Tagen kommt zu der ständigen Verstopfung der Nase noch ein Kopfschmerz hinzu, und aus den Nasenlöchern fließt bereits etwas Ähnliches wie Eiter ... Also kroch eine gefährliche Entzündung auf die Frau - die Antritis. Es ist nicht einfach, es während der Schwangerschaft zu behandeln: Substanzen von Medikamenten dringen oft in den Fötus ein, daher lehnen Ärzte die Einnahme der meisten Medikamente ab. Gleichzeitig ist Sinusitis keine Krankheit, die ertragen werden kann. Sie selbst wird nicht vergehen, außerdem wird das ungeborene Kind Komplikationen verursachen.

Warum tritt eine Sinusitis auf und was bringt sie mit sich?

Über dem Oberkiefer befinden sich zu beiden Seiten der Nase die akzessorischen Hohlräume - die Kieferhöhlen. Sie liegen in der Dicke des Gesichtsknochens und sind in der Tat nicht leer, sondern mit Luft gefüllt.

Beim Menschen sind die Nebenhöhlen verantwortlich für:

  • Reinigung der Luft, die in die Lunge gelangt. Verunreinigungen, einschließlich Viren und Bakterien, verbleiben in der Schleimhauthöhle.
  • Lufterwärmung. In der Winterkälte verringern die Kieferhöhlen die Wirkung von Kälte auf die Organe; Bei starken Temperaturschwankungen schützen Sie Augen und Zähne vor diesen.
  • Guter Geruchssinn. Nervenzellen und Blutgefäße an der Oberfläche der Nasennebenhöhlen erhöhen die Empfindlichkeit der Rezeptoren, wodurch Gerüche besser unterschieden werden können.
  • Individuelles Stimm-Timbre Die mit Luft gefüllten Nebenhöhlen spielen die Rolle eines Resonators und bilden die Färbung des Klangs.

Trotz der Rolle der "Krankenschwester" der vom Menschen eingeatmeten Luft können die Kieferhöhlen unter bestimmten Bedingungen dem Zustrom schädlicher Mikroben nicht widerstehen. Infolgedessen ist die Schleimhaut entzündet, die Nebenhöhlen sind mit Eiter gefüllt - dieser Zustand wird als Sinusitis bezeichnet.

Manchmal ist die Stirnhöhle zusammen mit der Kieferhöhle entzündet, da beide Hohlräume mit dem Nasopharynx kommunizieren, was den Durchgang von Mikroorganismen erleichtert.

Wenn die Nasennebenhöhlenschleimhaut nicht mehr die Funktion eines antimikrobiellen Filters erfüllt, wird dieser selbst zum Angriffsobjekt von Mikroben

Symptome der Krankheit

"Weckruf" ist das Auftreten von Kopfschmerzen mit einer Erkältung. Da es leicht ist, akute Rhinitis und beginnende Sinusitis zu verwechseln, sollten die ersten unangenehmen Empfindungen in den Kieferhöhlen alarmiert und gezwungen werden, einen Arzt aufzusuchen.

Sinusitis wird begleitet von:

  • Schmerzen im vorderen Teil, Kiefer und Nebenhöhlen;
  • Schmerzen im Bereich hinter den Augen, die durch Neigen des Kopfes verschlimmert werden;
  • Ständige Verstopfung der Nase, eine Person ist gezwungen, durch den Mund zu atmen;
  • reißen;
  • Verlust der Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden;
  • gelbgrüner dicker eitriger Ausfluss aus der Nase oder flüssiger Ausfluss mit fauligem Geruch;
  • nächtlicher Husten - aufgrund der Tatsache, dass der Eiter in liegender Position entlang der hinteren Wand der Nasennebenhöhlen abfließt, was zu Reizungen führt;
  • Temperaturanstieg (nicht immer).

Abhängig vom Krankheitsverlauf gibt es zwei Formen der Sinusitis:

  • Würzig Die Krankheit tritt zum ersten Mal auf, die Symptome sind hell ausgeprägt, sie entwickelt sich schnell: Der Gesundheitszustand verschlechtert sich, Hitze tritt auf. Wenn es richtig behandelt wird, verschwindet es nach 2 Wochen.
  • Chronisch. Die logische Konsequenz der akuten Form, wenn die Krankheit nicht oder falsch behandelt wird. Die Symptome sind beseitigt, aber die Krankheit verschwindet 6 Wochen oder länger nicht. Eine laufende Nase und Husten können nicht behandelt werden, die Augen sind ständig geschwollen. Manchmal ist der Nasengang durch Polypen verschlossen.

Die Sinusitis kann einseitig sein, wenn sich eine Kieferhöhle entzündet, und beidseitig, wenn beide Nasennebenhöhlen infiziert sind. Bilateral ist häufiger.

Ursachen der Sinusitis

Solche Faktoren können die Krankheit auslösen:

  • Laufende Erkältungsinfektionen - einschließlich ARVI; Schließlich dringen die Krankheitserreger in die Kieferhöhlen ein.
  • Geschwächte Immunität. Ein gesundes Immunsystem stößt Krankheitserreger ab, ein schwaches - erliegt ihnen.
  • Allergie. Durch die Reizwirkung eines Allergens kann sich die Kieferhöhle entzünden, der Körper der zukünftigen Mutter leidet häufig an allergischen Reaktionen, die manchmal zur Entstehung einer Sinusitis führen
  • Angeborene Anomalien der Nasenhöhlen. Zum Beispiel das Vorhandensein von engen Passagen, die die Nebenhöhlen mit benachbarten Formationen (Höhlen, Halsschlagader) verbinden, oder die Trennung der Kieferhöhle in zwei knöcherne Septum.
  • Die Krümmung des Septums der Nase. Die Folge von Verletzungen oder angeborenen Merkmalen. Wenn die Verformung der Septumatmung schwierig ist, tritt regelmäßig eine laufende Nase auf.

Schwangere sind gefährdet

Während der Geburt erfährt der Körper der Frau physiologische Veränderungen, wodurch er leider einen Teil seiner Abwehrkräfte verliert.

Immunsystem

Neun von zehn zukünftigen Müttern haben eine Abnahme der Immunität. Dies wird ermöglicht durch:

  • Hormonelle Umstrukturierung des Körpers. Das Hormon Progesteron scheint den Schutzmechanismus der Mutter auf den vorrangigen Schutz der Gesundheit des zukünftigen Babys "umzuprogrammieren".
  • Wachstum und Entwicklung des Fötus. Das Kind nimmt der Mutter einige der Nährstoffe weg und erschöpft so den Körper der Frau.
  • Angst, Stress im 1. und 3. Trimester - aus Angst vor Fehlgeburten, Frühgeburten und so weiter. Die zukünftige Mutter erschöpft sich mit Gefühlen, die der Immunität nicht zuträglich sind: Am Vorabend der Geburt wird die zukünftige Mutter durch die Angst vor einer schmerzhaften Operation behindert, sie schwächt den Körper und verringert die Widerstandskraft der Infektion

Infolgedessen wird dasselbe nicht bis zum Ende der Grippe geheilt, ARVI oder Mandelentzündung führen zu Rhinosinusitis - Entzündung der Nasenschleimhaut; und dort und zur Nebenhöhlenentzündung zur Hand. Auf dem Epithel der Kieferhöhlen, das früher als "Falle" für pathogene Mikroflora diente, dominieren heute zahlreiche Staphylokokken-Kolonien; Eine Armee von Viren, Pilzen und Chlamydien kann sich ebenfalls ansiedeln. Nebenhöhlen sind mit Eiter gefüllt.

Hormoneller Hintergrund

Die Menge an Östrogen nimmt ab, Progesteron wächst - dieses Hormon regt die Schleimhäute an, es immer mehr zu produzieren. Entladung - Speichel, Nasenschleim - verdickt, wird zähflüssiger.

Unter solch günstigen Bedingungen haben schädliche Mikroben, von denen früher flüssiger Schleim den Körper unverzüglich befreit hat, keine Eile mehr. Beherrsche bequeme Orte, an denen es feucht und warm ist. Natürlich sterben einige Bakterien und Viren ab, aber bei schwacher Immunität bietet die Schleimhaut keine hartnäckige Resistenz. Mikroorganismen lagern sich an der Oberfläche ab, dringen in die Zellen ein und vermehren sich dort schnell. Und die Frau riskiert, Dysbakteriose, Antritis und andere Pathologien zu bekommen.

Was droht Sinusitis während der Schwangerschaft

Einer Krankheit mit der Hand zuzuwinken, in der Hoffnung, dass sie ohne Behandlung vergeht, bedeutet zumindest, den Übergang der Antritis zur chronischen Form zu provozieren. Die Entzündung beginnt im Körper zu "wandeln", der ein geschwächtes Immunsystem hat und die Infektion über die Organe verbreitet. Die werdende Mutter bekommt Pharyngitis, Otitis oder Halsschmerzen. Aber das ist, wie sie sagen, das geringste Übel.

Die Entzündung der Kieferhöhlen einer Frau, die nicht rechtzeitig gestoppt wird, führt zu einer Störung der Arbeit der wichtigsten Organe und Systeme. In einigen Fällen wird das Leben des zukünftigen Kindes in Frage gestellt.

Zu den möglichen Folgen einer Sinusitis für die Mutter:

  • Nierenbeckenschäden (Nierenhöhlen, in denen sich Urin ansammelt, um sich entlang des Harnleiters zu bewegen);
  • Hypoxie (Sauerstoffmangel im Körper), weil die Atmung beeinträchtigt ist;
  • Erkrankungen der Zähne;
  • Entzündung des Trigeminus;
  • Myokarditis - Myokardschaden (Herzmuskelschaden);
  • Meningitis - Entzündung der Hirnhaut;
  • Rhinogener Hirnabszeß - Ansammlung von Eiter in der Schädelhöhle, Entzündung im Gewebe der Medulla.

Im Körper des zukünftigen Kindes tritt aufgrund des Sauerstoffmangels, den das Baby über die Plazenta erhält, auch Hypoxie auf. es droht Zelltod und in einigen Fällen Nekrose der inneren Organe.

Zu teuer, um für die nachlässige Einstellung zu "irgendeiner Art von Erkältung" zu bezahlen.

Wie man eine Sinusitis diagnostiziert

Die Hauptaufgabe des HNO-Arztes, an den sich der Patient gewandt hat, ist die Unterscheidung zwischen Sinusitis und Rhinitis; im Anfangsstadium sind die Symptome einer Entzündung der Kieferhöhlen mild und die Krankheit ähnelt einer katarrhalischen oder atrophischen Rhinitis.

Sofort "flash" die Krankheit Röntgenstrahlen. Während der Schwangerschaft ist die Radiographie jedoch unsicher und es besteht keine Notwendigkeit, auf Strahlung zurückzugreifen. In den Zellen des Fötus geschädigte DNA-Ketten die Struktur von Proteinen. Aus diesem Grund ist auch die Computertomographie, bei der auch Röntgenstrahlen zum Einsatz kommen, verboten.

So wird während der Schwangerschaft der Methodenkreis zur Diagnose der Sinusitis eingeschränkt. Treten Sie in den Vordergrund:

  • Untersuchung der Nasenhöhle auf eitrigen Ausfluss, Abtasten der Kieferhöhlen; Wenn die Patientin beim Drücken auf die Kieferhöhlen akute Schmerzen hat, hat sie höchstwahrscheinlich eine Sinusitis
  • Kenntnis der Krankheitsgeschichte einer Frau zur Feststellung der Anamnese (hatte sie Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege, Lungenentzündung, gab es Allergien oder Verletzungen der Nase)?

Manchmal benötigt ein HNO-Arzt eine sogenannte Differentialdiagnose, weil eine Sinusitis nicht nur mit einer Erkältung "vortäuschen" kann, sondern beispielsweise auch mit einer Entzündung des Trigeminusnervs. Dann drückt der Arzt an den Stellen, an denen die Nervenäste austreten, auf die Gesichtspunkte. Wenn die Patientin einen starken Schmerz verspürt, hat sie möglicherweise keine Antritis. Mit Hilfe anderer Differentialdiagnosemethoden ist der Arzt davon überzeugt, dass es keine unterschiedlichen Arten von Rhinitis gibt.

Falls erforderlich, schickt der Arzt die Patientin zur instrumentellen Diagnose, die für zukünftige Mütter als sicher gilt. Tun:

  • Ultraschall der Nasennebenhöhlen;
  • Bildgebende Forschung;
  • Diaphanoskopie oder Transluzenz der Kieferhöhlen durch einen schmalen Lichtstrahl - im Dunkeln wird die Flüssigkeit, wenn sie transluzent ist, rötlich.
Um eine Sinusitis richtig behandeln zu können, muss ein Arzt mithilfe medizinischer Instrumente eine Krankheit erkennen und herausfinden, warum sie aufgetreten ist.

Darüber hinaus sind zusätzliche Besuche in den Büros möglich:

  • ein Zahnarzt, weil schlechte Zähne Sinusitis auslösen können;
  • einen Allergiker, um festzustellen, ob eine Krankheit als Folge einer Allergie aufgetreten ist;
  • ein Neurologe, um herauszufinden, ob Sinusitis Komplikationen im Inneren des Schädels verursacht hat.

Behandlung von Sinusitis bei zukünftigen Müttern

Die Krankheit wird effektiv medikamentös behandelt, werdende Mütter sind jedoch auf eine solche Therapie angewiesen. Die meisten Medikamente sind für diejenigen, die das Kind zur Welt bringen, verboten, da die Wirkstoffe der Medikamente die Plazenta durchdringen und den Fötus schädigen können. Daher ist es wichtig, beim ersten Verdacht auf Sinusitis einen Arzt aufzusuchen und Empfehlungen zur Behandlung einer gefährlichen Krankheit einzuholen.

"Ku-ku"

Der erste Eingriff, den der HNO-Arzt dem Patienten mit Sinusitis in der Regel anbietet, heißt "Kuckuck". Dies ist ein häufiges Spülen der Nase: Eiter wird durch Bewegen der Flüssigkeit entfernt. Mach das:

  1. Eine Frau liegt auf dem Rücken, ihr Kopf befindet sich unter dem Körper. Twist den Kopf während der Sitzung kann nicht sein.
  2. Der Arzt in einem Nasenloch des Patienten gießt Kochsalzlösung mit einer Spritze ein und saugt gleichzeitig mit einem speziellen Gerät Eiter aus den anderen Nasenlöchern. zusammen mit dem Flüssigkeitsaustrag leicht die Nasenhöhle verlassen.
  3. Die Spritze wird in das andere Nasenloch eingeführt, und durch das Absaugen wird der Eiter aus dem ersten Nasenloch entfernt.

Die Besonderheit des Verfahrens besteht darin, dass der Patient während des Flüssigkeitsflusses von einem Nasenloch zum anderen den „Kuckuck“ wiederholen muss, damit die Lösung nicht in den Hals gelangt und die Frau nicht erstickt. Versuchen Sie, "ku-ku" zu sagen: Sie werden spüren, dass sich die Bänder schließen und den Durchgang blockieren.

Wenn sich die Nebenhöhlen reinigen, wird die ausströmende Flüssigkeit, die anfänglich trüb ist, transparenter. Ein Verfahren erfordert 100-120 ml Lösung und 10-15 Minuten Zeit.

Dank des "Kuckucks" werden sowohl die Nasenhöhle als auch die Kieferhöhlen vom Eiter befreit. Die Methode ist für nicht schwere Formen der Krankheit wirksam; Wenn die Nebenhöhlenentzündung komplex ist und läuft, hilft der "Kuckuck" nicht.

Medikamente

Und doch kann eine schwangere Frau manchmal nicht auf Antibiotika verzichten, um die Nasennebenhöhlenentzündung loszuwerden. Die moderne Pharmakologie entwickelt und produziert sparsame Medikamente, die, wie versprochen, dem sich entwickelnden Fötus nichts anhaben können. Unter solchen antibakteriellen Arzneimitteln:

  • Augmentin ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe. Die Wirkstoffe Amoxicillin und Clavulansäure dringen in die Plazenta ein, es wurden jedoch keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt. Das Handbuch besagt, dass es in Ausnahmefällen empfohlen wird, während der Schwangerschaft zu verwenden. Die Dosierung wird vom Arzt verschrieben; Der Therapieverlauf dauert nicht länger als 10 Tage.
  • Cedex ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Der Wirkstoff - Ceftibuten - überwindet die Plazentaschranke, daher sollte er nur bei schweren Formen der Sinusitis eingenommen werden. Wenn der Patient Probleme mit den Nieren und der Leber hat, wird das Mittel mit Vorsicht angewendet, und die Dosis wird viermal reduziert. Die Therapiedauer beträgt 5-10 Tage.
  • Rovamycin ist ein Makrolidantibiotikum. Der Wirkstoff - Spiramycin - gelangt in das Blut des Fötus, es werden jedoch keine schädlichen Wirkungen festgestellt. nach den anweisungen darf das arzneimittel schwangere frauen einnehmen. Der Behandlungsverlauf gibt den Arzt vor. Bei Leberversagen sollten Getränktabletten mit Vorsicht angewendet werden.

Fotogalerie: Antibiotika für schwangere Frauen mit Nasennebenhöhlen erlaubt

Selbst aus einer flüchtigen Beschreibung von Arzneimitteln geht hervor, dass das Trinken antibakterieller Tabletten und Lösungen ohne vorherige ärztliche Beratung ein unverzeihlicher Fehler ist. Die Sicherheit eines Arzneimittels ist relativ.

Natürlich sind Antibiotika bei Antitritis, die nicht durch Bakterien, sondern durch Viren verursacht wird, schlechte Helfer. Aufgrund des weit verbreiteten Einsatzes von antibakteriellen Medikamenten nimmt die Anzahl der Läsionen der Kieferhöhlen durch einen Pilz zu: Das klinische Bild ist anders, die Therapie ist speziell.

Um den Mangel an nützlicher Mikroflora im Körper auszugleichen, können dem Patienten die Komplexe Linex, Bifiform und Hilak Forte als zusätzliche Behandlung verschrieben werden.

In mäßigen Mengen dürfen Ärzte Mittel zur Verengung der Gefäße in die Nase einführen, die die Schwellung der Nasenhöhle lindern und die Schleimhaut wiederherstellen (Nazivin, Otrivin und andere). Wenn die Antritis jedoch ohne "zerstörerische" Konsequenzen fortschreitet, ist es besser, Tropfen und Nasensprays abzulehnen: Sie können die Gesundheit des zukünftigen Babys beeinträchtigen.

Hilft die Homöopathie bei der Behandlung der Nasennebenhöhlen?

Es wird angenommen, dass Homöopathie eine heilsame Alternative zu Antibiotika während der Schwangerschaft ist. Diese Behandlungsmethode ist anders:

  • individuelle Annäherung an den Patienten;
  • die Verwendung von Mitteln mit einer geringen Menge des Wirkstoffs;
  • ausschließlich Wirkstoffe natürlichen Ursprungs verwenden.

Wenn Sinuspatienten beliebte homöopathische Mittel verschreiben:

  • Asinis;
  • Cinnabsin;
  • Euphorbium compositum.

Das Hauptziel der Medikamente ist es, das normale Funktionieren des Immunsystems zu „starten“, so dass der Körper selbst Infektionen bekämpfen kann.

In medizinischen Kreisen lässt die Kontroverse um die Homöopathie nicht nach: Die russische Akademie der Wissenschaften hat eine solche alternative Methode zur Behandlung der Pseudowissenschaften anerkannt. Die Weltgesundheitsorganisation teilt nicht den Ansatz russischer Wissenschaftler, bestreitet jedoch die Wirksamkeit der Homöopathie bei der Behandlung schwerer Krankheiten, einschließlich Infektionskrankheiten.

Ob Sie der Homöopathie vertrauen oder nicht - vertrauen Sie auf jeden Fall auf die magische Wirkung der Methode bei der Behandlung von Sinusitis. Homöopathische Mittel "wirken" langsam, was bei akuten Entzündungen der Kieferhöhlen zu katastrophalen Folgen führen kann. Daher wird die Homöopathie nur als Zusatztherapie empfohlen.

Punktion der Kieferhöhle

Der effizienteste und effektivste Weg, um eine langjährige Krankheit loszuwerden, ist eine Punktion. Bietet sofortige Linderung für den Patienten, ist jedoch mit Beschwerden während des Eingriffs verbunden. Vorgehensweise:

  1. Mit einer sterilen Nadel durchsticht der Arzt die Kieferhöhle.
  2. Reinigt die Eiterhöhle mit einer Spritze.
  3. In den Busen gießt medizinische antiseptische Lösung, sicher für schwangere Frauen.

Durch den Eingriff sinkt der Druck in den Kieferhöhlen stark - und die Kopfschmerzen lassen sofort nach, es wird leichter zu atmen.

Jemand bezweifelt die Wirksamkeit der Punktion und argumentiert, dass nach einer Weile die Sinusitis zurückkehrt. Ärzte protestieren: Die Krankheit kehrt nur zurück, wenn Sie die Erkältung nicht erneut behandeln. Wenn der Patient seine Gesundheit genau überwacht, sind Rückfälle ausgeschlossen.

In Kliniken, die mit modernen Geräten ausgestattet sind, machen sie ein alternatives Verfahren: Sie setzen einen Sinuskatheter ein - ein Gerät, das der russische Wissenschaftler Kozlov erfunden hat. Mit Hilfe eines Sinuskatheters wird in der Nase ein Vakuum erzeugt, wodurch die Kieferhöhlen geöffnet werden. Eiter aus den Nebenhöhlen fließt frei in die Spritze, Hohlräume werden gereinigt. Die Methode wird als nicht-chirurgisch angesehen, der Eingriff wird jedoch unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Ihre laufende Nase in eine Nasennebenhöhlenentzündung verwandelt, fahren Sie mit der bekannten Methode fort, die Nasenlöcher mit einer Desinfektionslösung zu waschen. In den Anfangsstadien der Erkrankung kann mit der Heimtherapie gestoppt werden. Однако даже в этом случае визита к врачу не избежать: не каждый раствор, приготовленный дома по старинным рецептам, подходит при беременности. Опасайтесь:

  • спиртовых настоек;
  • настоев трав, вызывающих аллергию.

Правильно промываем нос

Процедура считается и лечебной, и профилактической. Делаем так:

  1. Берём резиновую грушу, или шприц большого объёма без иглы, или маленький чайник. Наполняем ёмкость раствором. Встаём над раковиной.
  2. Stecken Sie das Ende der Spritze oder der Teekanne in das rechte Nasenloch. Neige deinen Kopf nach links Gießen Sie die Flüssigkeit in das Nasenloch.
  3. Wenn die Muskeln entspannt sind, fließt Wasser aus dem linken Nasenloch. Wenn Sie taub im Mund sind, drücken Sie die Kehle zusammen oder versuchen Sie, denselben "Kuckuck" zu wiederholen.
  4. Die Nase vorsichtig ausblasen, um den Rest der Lösung aus der Nase zu entfernen.
Wenn die in einen Kopf gegossene Flüssigkeit aus dem anderen herausfließt, ohne in den Hals zu gelangen, gilt das Waschen als korrekt.

Gehen Sie nach dem Eingriff nicht nach draußen, warten Sie ein oder zwei Stunden. Da die pathogene Mikroflora aus der Nase gespült wird und die gesunde, kalte Luft die wehrlose Schleimhaut schädigt, werden neue Mikroben eingeschleust.

Wenn Sie die Nasenhöhle mit einer Birne oder Spritze ausspülen, tragen Sie die Flüssigkeit nicht mit einem starken Strahl auf: Schieben Sie den Schleim in das Mittelohr.

Hier sind die Rezepte für Lösungen zum Waschen der Nase, die für stillende Mütter nützlich sein werden:

  • Salzlösung. Salz (normal oder Meer) kann Schleim aus der Nase ziehen, die Schwellung beseitigen und den Schleim desinfizieren. 1 EL auflösen. l in 0,5 l warmem wasser salzen - und mit dem waschen beginnen.
  • Infusion von Kamillenblüten. Kamille hat einen Komplex von heilenden Eigenschaften. 1 TL Blumen gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde, abtropfen lassen.
  • Infusionsmanschette gewöhnlich. Bekannt für seine entzündungshemmende Wirkung. 3 EL. l getrocknete tassen 2 tassen kochendes wasser gießen, 4 stunden ruhen lassen, dann abseihen.

Fotogalerie: Mittel zum Waschen der Nase, die während der Schwangerschaft nicht schaden

Nasenspülen mit medizinischen Lösungen wird auch bei der Behandlung komplexer Formen der Sinusitis eingesetzt - als Hilfsmethode.

Wir verwenden natürliche Tropfen

Zur Linderung der Symptome einer Sinusitis sind Tropfen auf der Basis von Heilpflanzen geeignet. Kochen ist einfach:

  • Aloe-Saft Kaufen Sie in der Apotheke oder drücken Sie ein Blatt einer heimischen Pflanze aus (die Pflanze muss mindestens 2-3 Jahre alt sein). Um viermal am Tag in die Nase zu tropfen, werden zwei bis vier Tropfen in jedes Nasenloch getropft.
  • Teebaumöl. Der Baum wächst in Australien, das Öl wird in Apotheken verkauft. Es wird als starkes Antiseptikum angesehen. 2-3 Tropfen Aloe zum Saft geben - und das Medikament ist fertig. 4 mal am Tag einarbeiten.
  • Rübensaft Saft aus gekochten Rüben pressen. 5 mal täglich 3 Tropfen abtropfen lassen.

Neben Lösungen zum Waschen der Nase sollten Gemüsetropfen am besten nicht ohne Zustimmung des Arztes angewendet werden: Dasselbe Teebaumöl verursacht Allergien.

Teebaumöl wird für Infektionskrankheiten verwendet, aber das Mittel ist während der Schwangerschaft nicht sicher.

Als zukünftige Mutter Sinusitis zu vermeiden

Um die Entzündung der Kieferhöhlen nicht zu bekämpfen und die glücklichen Monate des Wartens auf die Nachwelt nicht zu verderben, sollte eine schwangere Frau:

  • Ignorieren Sie nicht die Erkältung, versuchen Sie 4-5 Tage zu heilen.
  • Gehen Sie nicht ohne Kopfbedeckung in die Kälte.
  • Essen Sie richtig und ergänzen Sie die Ernährung mit Gemüse, Obst; im Winter und Frühling mit Vitaminmangel, mit Erlaubnis des Arztes zur Einnahme von Vitaminkomplexen.
  • Wenn Sie in der Großstadt leben, besuchen Sie während der Grippe- oder ARVI-Epidemien keine überfüllten Orte.
  • Um die Luftzirkulation in der Nase zu verbessern, machen Sie Atemübungen: Schließen Sie ein Nasenloch mit einem Finger, atmen Sie tief ein, atmen Sie durch den Mund aus; Halten Sie das andere Nasenloch und wiederholen Sie die Übung. Machen Sie 8-10 mal.

Bewertungen

Ich hatte vor 7-8 Jahren eine Sinusitis. Die Behandlung hat nicht geholfen - sie haben eine Punktion gemacht. Tu nicht weh, nur gruselig. Ich bin sicher, dass die Geburt 5000000-mal schmerzhafter ist. Seitdem ist keine Nasennebenhöhlenentzündung und laufende Nase extrem selten.

Juliamama

//www.u-mama.ru/forum/waiting-baby/pregnancy-and-childbirth/420245/index.html#mid_10618384

Sinusitis Sinusitis Zwietracht, nicht mit Eiter scherzen !!! Amoxiclav ist eine antibiotische Katze. verschrieben für Sinus - nicht kontraindiziert in der Schwangerschaft !!! Nach 9-10 Wochen an Sinusitis erkrankt. - nicht eitrig, habe mit der Blutung zu retten! Es ist gut, dass die Entlastung der Nebenhöhlen aktiv war und es keine Stagnation gab! Mit Aquamaris-Tropfen und Sinupret-Tabletten behandelte chronische Rhinitis (nicht zu verwechseln mit Tinktur - sie enthält Alkohol) - diese Medikamente können schwanger sein. Und Vitaon ist auch eine gute Hilfe - es ist ein Balsam auf Kräutern - in der Nase und Gesichtshaut im Bereich der Kieferhöhlen verschmiert - für 2 Wochen Behandlung wie neu!

Letual

//www.kid.ru/forummamy/t16199.html

Die Behandlung von Sinusitis bei der zukünftigen Mutter erfordert einen kompetenten Ansatz. Die Frau ist verantwortlich für die Gesundheit des Kindes, das sie unter ihrem Herzen trägt. Sogar Medikamente, die bei einer falsch gewählten Dosierung als sicher gelten, gefährden die Entwicklung des Fötus. Daher ist die alleinige Behandlung ein überstürzter Schritt. Es reicht jedoch aus, die Krankheit loszuwerden. Die Hauptsache ist, die wirksamste der Methoden zu wählen, die während der Schwangerschaft zugelassen sind. Und nach erfolgreicher Therapie ist es in keinem Fall möglich, die Rückkehr der Sinusitis zu verhindern, da sonst die schwierige Erfahrung der Überwindung der Krankheit unbrauchbar wird.

Pin
Send
Share
Send
Send